Archiv

Zurück in Changsha

Da bin ich wieder meine Freunde! Habt ihr mich vermisst? *g* :-P

Reise nach BengBu in AnHui Provinz:

Mein Zug fuhr um halb 5 morgens ab. Da ich zum ersten Mal alleine in China Reise war ich verdammt übervorsichtig. War um halb 3 aufgestanden und bereitete mich vor. Nachdem alle Sachen in meinem kleinen "Backpack" verstaut waren, meldete ich mich vom Wohnheim ab und fuhr per Taxi zum Bahnhof. Dort angekommen war es halb 4 und ich begann die Suche nach dem richtigen Gate. War allerdings alles viel einfacher als ich dachte und so musste ich ca. 1h und ein bisschen mehr auf den Zug warten, da er Verspätung hatte. Auf dem Bahnsteig musste es ziehmlich schnell gehen und war gleich in die falsche Richtung geloffen. Nachdem ich mich erkundigt habe war ich nun im richtigen Wagon. Da ich eine Stehfahrkarte hatte, hatte ich gehofft vielleicht im Restaurant einen Sitzplatz zubekommen. Aber im Zug war wirklich kein Durchkommen. Jeder Quadratmeter wurde als Stehplatz genutzt. und der Gang war Grad mal ein Meter breit. Hinzu kamm noch, dass immer wieder in regelmäßigen Abständen Verkaufswägen sich durch die Menschen zwängten. Vielleicht kann man sich vorstellen, dass das alles nicht sehr hygenisch war. Auf Boden lagen runtergefallene LiChis, die zertrampelt wurden, und vieles mehr. Schlussendlich stand ich fast die ganze Fahrt von Changsha nach FuYang. (ca. 9h Fahrt) Der Zug hatte 2h Stunden Verspätung... . In FuYang angekommen, musste ich raus und einen neuen Ticket kaufen. Wusste zuerst nicht an welchen Schalter also wartete ich ein bissle. Es bildete sich eine lange Schlange vor jedem offenen Schalter. Als ich fast an der Reihe war, musste die verdammte Verkäuferin Pause machen und verwies auf einen anderen Schalter. Endlich am Schalter gab es Kommunikationsschwierigkeiten. Ich verstand ihr Chinesisch nicht und sie meins nicht. (Liegt daran, dass selbst die Chinesen kein perfektes Mandarin sprechen können. Die regionalen Dialekte färben sich auch auf ihr Mandarin ab und da ich die ch. Sprache nicht beherrsche, kann ich sozusagen nicht "erraten" was sie meint.) Letztendlich hat es dann mit ein paar Gesten und einfachen Wörtern geklappt. Nach weiteren 3h Zugfahrt kam ich endlich in BengBu an um 6 Uhr abends.

Bemerkung:

die ganze Reise lange war ich nicht aufs Klo gegangen, da ich die hygenischen Bedingungen in den öffentlichen Toiletten bis jetzt immer noch nicht gewöhnt bin. Hab wenig getrunken und wenig gegessen damit das klappen konnte.

Die Zeit in BengBu und die Rückreise schreib ich ein andernmal.

weitere Bemerkung:

Schieße ziehmlich wenig Fotos. D.h. die Zugbedingen hier oben beschrieben hab ich nicht fotografiert und sonst so die Städte hab ich auch bisher nicht sehr viel aufgenommen. Ich mag fotografieren überhaupt nicht.

God Knows WHY!!!!

8 Kommentare 5.7.07 18:15, kommentieren

BengBu

Tut mir Leid letzte Woche war ich ziehmlich unten. Hab mich etwas sehr hängen lassen.

In BengBu angekommen wurde ich abgeholt und es ga keine weiteren Probleme. Unterkunft gewährten mir ein paar entferntere Verwandte von mir. In deren Woche gibts eigentlich nicht sehr viel zu erzählen. Ich versuchte mich ein bissle auszuruhen. Doch ich durfte auf einem Holzbrett schlafen. Ich dachte mir kein Problem, schließlich schlafe ich zu Hause ja auch auf dem Boden :-P. Doch nach einer Woche tat mir alles weh und mein Rücken wurde begradigt. Ansonsten gabs hier viel gutes zu essen. Vieles selbstgekochtes Essen hier. Wahr einfach herrlich. Doch nach ein paar Tagen "Essen bis zur Schmerzgrenze" und den ganzen Tag nur faulenzen und schlafen, konnt ich bald kein Bissen mehr runterkriegen und bekam Bauchschmerzen. Die haben mich immer aufgefordert so viel essen wie ich kann (voll), naja und ich hab mich nicht gewehrt. Warum auch?

An einem Tag sind wir Shrimps essen gegangen. Die Shrimps lebten alle und durfte sie lebendig mit dem Essstäbchen aussuchen und in einen Korb werfen. Danach wurden die lebendig ins heiße Öl geworfen und dann noch ein bissle Gewürz und dann wars schon fertig. Sehr schmackhaft.

Von BengBu nach Changsha bin ich mit dem Bus gefahren. Denke, dass es solche Busse in Deutschland nicht gibt. Fernreise Busse mit Haltestationen wie im Bahnhof (China). Glücklicherweise gabs dort Betten, die leider nicht für große Menschen gebaut waren. War ein bissle eng. Dennoch war die Reise sehr angenehm im Gegensatz zur Hinreise.

Noch was hab leider nicht sehr viele Fotos geschossen. K.a. bin wohl nicht der Fotofreak. 

1 Kommentar 13.7.07 05:51, kommentieren

Bin wieder weg!

für ca. 2 Wochen.

Weiß nicht, ob es dort Internet gibt. Müsste dann eine Internetbar aufsuchen, um was einzutragen. Aber ob sich die Mühe lohnt?

 

3 Kommentare 14.7.07 02:51, kommentieren

Uni! Ich komme!!

Hiho allerseits,

Gute Nachrichten für mich zurück in Changsha. Meine Zulassung für die Uni Karlsruhe ist letzten Samstag angekommen- die Sorgenfalten liften sich.  Erleichtert kann mich jetzt auf alles andere konzentrieren. Naja eine Wohnung muss ich noch finden. Mal schaun wies läuft.

P.S.: Es folgen zeitig weitere Einträge. 

1 Kommentar 31.7.07 05:33, kommentieren

Werbung