Archiv

Gui Lin 1.Teil

Ja Tut mir Leid, dass ich erst jetzt was schreiben. War gestern zu müde.

Zum Thema.

Letzten Freitag begann unsere Reise nach GuiLin. Um 5 Uhr nachmittags fuhren wir mit insgesamt ca. 50 Leute zum Bahnhof. Aufm Bahnhof wurden wir eingewiesen und bekamen unsere Tickets. In China mit dem Zug hat so seine Besonderheiten und war besonders interessant. Man wird erst auf den Gleis gelassen, wenn der Zug angekommen ist. Und im Zug war es verflucht eng. Im Zug gab es Betten, da es eine Übernachtfahrt war und wir ca. 9 Stunden bis GuiLin brauchen. Damit ihr eine ungefähre Vorstellung habt wie es ist, hier ein paar Maße. Auf ca. 2 Quadratmeter gab es jeweils 2 Etagenbetten mit 3 Etagen. Übrigens schlief ich auf dem obersten. ^^ War nichts für richtige fette Leute. Während der Zugfahrt hab ich ein paar andere Ausländer ein bissle mehr kennengelernt. Es gab Nepaler, Koreaner, Japaner, Amerikaner, Chinesen, Laostler, Vietnamnesen, und noch viele mehr. Aber keinen einzigen Europäer außer mir. Abgesehn von dem Finnen, aber der hat nen Rad ab. (Streng gläubiger Christ, ein Möchtegern Missionar) Außerdem hab ich bei nem Saufspiel mitgemacht und hatte das Gefühl immer zu verlieren und hinzu kam, dass das Bier schrecklich war.  Hat schlecht geschmeckt und man hat Magenschmerzen am nächsten Morgen bekommen. Ohne Abendessen sind wir in GuiLin um ca. 4 Uhr morgens angekommen und ziehen gleich weiter nach YaoShuo. Dort angekommen total kaputt, müde mit Magenschmerzen, gab es ein nicht zufriedenstellendes Frühstück. Dann gings zum Fluss, das meiner Ansicht nicht sehr besonders war, weil ich in Vietnam sowas ähnliches schon gesehn habe. Aber es eine Empfehlung wert für jeden, der noch nie in Asien war und an sowas teilgenommen hat. Was irgendwie typisch asiatisch ist, dass sie gerne phantasieren. Und in fast allen etwas sehen. Besonders in den Höhlen wo sie jeden einzelnen Stein beleuchten und nach was es aussehe möge benennen. (Ein bissle übertrieben)

Nach dem Fluss gabs endlich Mittagessen. Zwar war das Essen nicht sehr schmackhaft aber dafür reichlich und ich hab mich gesund gefuttert. Keine Bauchschmerzen mehr danach :-). Danach sind wir zu der besagten Höhle gewandert. Fahrt zurück nach GuiLin zum Hotel und dann kurz Pause bis halb 5 wie es wohl ÜBERALL üblich ist gab es jetzt Abendessen :-P. Wenigstens war es um Klassen besser als das Mittagessen. Mit vollem Bauch bekamen wir Zeit, um die Stadt selber zu entdecken.

Teil 1 Ende. 

5.6.07 08:50, kommentieren

Gui Lin 2.Teil

Teil 2. Wo waren wir. Ach ja in GuiLin.

Einer von den "Ausländern" hatte in GuiLin einen guten Freund, der einen Tatoo Shop führt. Tatoo sind nicht mein Ding auch wenn ein paar gar nicht so schlecht aussahen. Ansonsten gabs nichts besonderes. Es war immerhin so gegen 5 oder 6 Uhr. Und dann um diese Zeit schon bechern geht nicht. Also haben wir uns auf die Führung verlassen, der sich auskennt. Haben uns verirrt und sind einmal um den Block geloffen. Irgendwann sind wir zu einer Fußgängerzone gekommen und trödelten ein bissle. Immerhin gab das sogar ein Pub mit Paulaner Weizen. Allerdings naturtrüb was ich leider nicht mag und außerdem übelst teuer war, 80 Yuan. Wir erspähten außerdem einen "Massage"Laden. Machten ein paar Jokes über ch. Massageladies und Prostitution. Plötzlich kam dann so eine Frau und ruft: "Massage, Massage. 40 Yuan. Want sex, sex 100 Yuan." auf offener Straße am helligten Tage. Später saßen wir dann in einem Pub und bestellten Australisches Bier. Hab den Namen vergessen. Hat nicht sonderlich geschmeckt. Kann ich sicherlich sagen, da wie der Zufall es will. Mich als Verlierer auserkoren kann. Hab mal 4 Spiele hintereinander verloren. Bin nicht so der Kampftrinker, wie sonst einer in D. Da wir nicht wussten wohin gingen wir zurück zu dem Tatooshop. Und der Abend plätschert vor sich hin. Später sind wir zu viert losgezogen und in einem anderen Pub gelandet, wo wir dann Jack Daniels bestellten und ein Würfelsaufspiel starteten. (Einer hat glaub immer geschummelt.) ^^. So gegen Ende waren 2 total betrunken, die jenigen wussten am nächsten Tag nicht mehr, dass sie sich gegenseitig geschlagen haben und mehrere Gläser absichtlich in Wut zerschlagen haben. Omg. Danach gab es nicht mehr so viel interessantes. Sind alle fast heil zum Hotel zurückgekommen.

Wie schon gesagt, wussten die beiden überhaupt nichts mehr und wir hatten was zu lachen. Nach dem Frühstück und im Bus gabs gleich wieder Komplikationen mit dem Fahrer. Wollten schon den Fahrer wechseln, da wir anscheinend zu große Handtaschen ins obere Fach gesteckt haben und es anscheinend nicht aushalten würde. Kam schon ziehmlich verquer rüber. Immerhin wurde dieses Fach extra für sowas gebaut... Nachdem wir nachgegeben ging die Fahrt endlich los und der nächste Lacher ließ nicht lange auf sich warten. Der Tag davor hatten wir einen "Bus als Bar" "9698" Oh göttliche Zweideutigkeit hat wohl in China sein zuhause gefunden. 98 hört sich fast wie eine "Pub" oder Disco an. An jenem Tag sollten wir wieder zu Sicherheit die Busnr. merken. Und da einige auf Englisch bestanden haben. Sprach unser Reiseführer dann: "one-yellow-five-..." Nun ratet mal was, das heißen soll.

 

 "one-zero-five-..."

Gelächter brach aus und wir haben ihn deswegen den restlichen Trip damit geneckt.

Nun es ging dann zu 2 wunderschönen Orten. Nichts besonders. Außer dass einige Chinesen leicht ausflippen können. Siehe voriger Tag und  beim Mittagessen war ein kleiner chinesischer Junge in totaler Rage. Er wollte einen Erwachsenen angreifen. Zum Glück war er nur ein Junge und man konnte ihn so noch aufhalten. Dann wars auch schon der Ausflug zu ende wir fuhren zum Bahnhof und von dort aus zurück nach Changsha. Am Montag um 6 Uhr kamen wir an und die meisten taten es mir gleich und schwänzten Unterricht/ Vorlesung.

 

1 Kommentar 7.6.07 14:57, kommentieren

Sorry

war die letzten Tage nicht fit. Hatte Kopfschmerzen und hab mich ausgeruht. 2 Tage lang ca. 15 h pro Tag geschlafen...

Danach gings dann auch wieder.

Bin derzeit in der Vorbereitung für die Prüfung, die nächsten Mittwoch anfängt. Hab bisher nicht net sehr viel dafür getan...

Hab mein Bewerbungsschreiben für die Uni Karlsruhe nun abgeschickt. Falls es jm. interessiert. Bewerbe mich dieses Jahr für den Studiengang Bachelor Elektrotechnik, will aber auf Mechatronik changen. Aber dieser Studiengang steht gerade in Frage.

Sonst gibts keine besonderen Geschichten. Außer, dass meine Wohnheimkamaraden sich einer nach dem anderen gegenseitig beim Volleyball umhauen. (Sich verletzen) 

16.6.07 14:29, kommentieren

Aberglaube

Die Chinesen haben ziehmliche Zahlentick. Sobald es irgendwas um Zahlen geht, werden sie gleich pingelig. z.B.: Häusernr., Zimmernr, Nummernschild, usw.

Warum ist das so?

Liegt daran, dass die chinesische Sprache in dieser Hinsicht besonders ist. (Habs schonmal in einem anderen Beitrag erwähnt) Viele Wörter werden gleich ausgesprochen und haben dabei je nach Zusammenhang eine andere Bedeutung. (Lauschen, abhören, bzw. einfach beim Vorbeilaufen was mitbekommen wird dadurch erschwert)

Jetzt ein paar Fakten.

Die Zahl 4: wird mit dem Tod in Zusammenhang gebracht.

Die Zahl 8: Irgendwas Gutes reich,  langes Leben (Habs leider vergessen)

Daher steht die Zahl besonders selten als letzte Zahl bei Nummernschildern, Telefonnummern. Bei mir im Wohnheim steht einfach 3208 und die nächste Zahl ist 3218. Die haben einfach eine 8 dahintergehängt, damit keiner unglücklich wird, wenn er hier wohnt.

Es gibt noch viele andere Kombinationen, aber ich kenne sie nicht alle.

Eine Zahl sollte man nie sagen, denn diese verhöhnt dein Gegenüber. 250 wird nie erwähnt. Selbst beim Preis sagt man dann 251 oder 249 statt 250.

 

5 Kommentare 17.6.07 15:34, kommentieren

Prüfungsstress vorbei und weiter?

Prüfung sind abgelegt und ohne besonderen Stress. Hab mir mal wieder selbst bewiesen wie faul ich manchmal bin. Tag davor höchstens 1 Stunde gelernt und war dann fertig. Der Test war für meine Verhältnisse angemessen fand sie nicht zu einfach auch nicht zu schwer, auch wenn ich viele Lücken in der Prüfung gelassen habe. Nächste Woche bekomme ich die Ergebnisse.

So wie geht's weiter. Sind Sommerferien und hab mich entschlossen mit chinesisch noch weiter zumachen. Aber erst werd ich nächsten Montag meine Onkel in AnHui Provinz BengBu City besuchen. Hab mir heute einen Ticket gekauft und bemerkt, dass ich mir zuviel Zeit gelassen habe. Hab nur noch einen Stehplatz für eine ca. 9 h Fahrt nach FuYang. Von 4 Uhr morgens bis 12 mittags und danach muss ich noch eine Fahrkarte nach Bengbu kaufen... . War blöd darf nun 9 h Stunden mitm Backpack stehen und dabei aufpassen, dass ich die Station nicht verpasse und mir keiner was klaut. Ist ja üblich hier. Werd ungefähr eine Woche nicht in Changsha sein und wahrscheinlich auch keine I-net connection haben. Also wundert euch nicht.

Wie sieht es mit meinem Chinesisch aus. Nicht so toll, eine richtige Unterhaltung kann natürlich nicht führen. Weiß dafür zu wenig Vokabeln. Die benutzen für fast jede spezielle Sache eine andere Zeichenkombination. Außerdem ist ein Problem, dass ich nicht viele Chinesen jeden Tag treffe und mit denen etw. unternehmen könnte. Bisher gibts nur die ausländischen Studenten. Fazit: für 2-3 Monate ist meine chinesisch Kenntnisse ganz passabel.

Bis bald.

Achja noch was zum Wetter hier hat es grad durschnittlich 35-39 Grad. Zum Glück ist der Himmel meist nicht klar und es ist noch auszuhalten.

1 Kommentar 22.6.07 09:19, kommentieren

Werbung